baumit-selbermachen.de
baumit-selbermachen.de

Dämmen mit EPS: das beste Preis-Dämm-Leistungsverhältnis

Fassadendämmung mit EPS - auch bekannt als Styropor oder expandiertes Polystyrol - ist das am häufigsten eingesetzte System in Deutschland und in vielen anderen Ländern. Das Baumit EPS-System lässt sich mit seinen Hauptkomponenten gut verarbeiten.

Die Dämmwerte der EPS-Dämmplatte sind sehr gut und liegen je nach Ausführung zwischen 0,04 W/(mK) und 0,031 W/(mK). Somit sind Dämmdickeneinsparungen bei gleicher Dämmleistung möglich. Das EPS-System ist die richtige Wahl, wenn dir das bestmögliche Preis-Dämm-Leistungsverhältnis wichtig ist. 

Die EPS-Dämmplatten werden mit dem Baumit Klebespachtel ALLROUND auf das Außenmauerwerk geklebt und müssen nicht zwingend zusätzlich verdübelt werden. Im Neubau ist zum Beispiel keine zusätzliche Verdübelung notwendig. Dadurch kannst du dir Kosten sparen.

Aber Achtung: Möchtest du das EPS-Dämmsystem auf einen tragfähigen Altputz anbringen, kann eine zusätzliche Verdübelung notwendig sein. 

Das Baumit EPS-System kann mit dem Baumit Holzcontact Dispersionskleber sogar auf zugelassene Holzuntergründe eingesetzt werden.

 

EPS-Dämm-System: Vorteile auf einen Blick

Die Systemkomponenten des Baumit EPS-Dämmsystem sind abgebildet.
Baumit EPS-Dämmsystem: Fassadendämmung mit EPS
  • Bestes Preis-Dämm-Leistungsverhältnis: im Vergleich zu anderen Dämmsystemen kannst du mit dem EPS-System und dem geringsten Mitteleinsatz eine hohe Dämmwirkung erzielen, langfristig Heizkosten sparen und den CO2-Ausstoß reduzieren.
  • Leichte Verarbeitung im Vergleich zum Mineralwolle-System
  • Praxisbewährt seit über 40 Jahren
 

Dämmung mit EPS-Dämmplatten

Beim EPS-System werden Fassadendämmplatten aus Polystyrol eingesetzt. Im Vergleich zu üblichem Baustyropor sind diese Platten formstabil und schwindungsfrei. Es gibt sie mit verschiedenen Wärmeleitzahlen (λ) 0,04 bis 0,031 W/(mK). Je kleiner die Zahl ist, umso besser dämmt die Dämmplatte im Verhältnis zur Dämmplattendicke. Die Platten mit einer besseren Wärmleitfähigkeit sind häufig grau oder anthrazit.

In den Produktdaten werden die Wasserdampfdiffusionswiderstände (μ-Wert) immer mit 2 Werten angegeben. Diese entsprechen der nach DIN definierten Produktionsschwankung und stellen den besten und den ungünstigsten Fall dar. Bei üblichen EPS-Fassadendämmplatten liegt der Wert häufig bei 20/50. Setzt man diesen mit der eingesetzten Dämmstoffdicke in Zusammenhang, ergibt sich der sd-Wert. Bei 12 cm (0,12 m) Dämmstoffdicke ergibt sich ein sd-Wert von 2,4 bis 6 m.

 

Dampfdiffusionsoffenheit: sd-Werte im Vergleich zu Ziegelwänden

 
EPS-Dämmplatte
Porenbeton
Kalksandstein
Vollziegel
 
Dicke
12 cm
36 cm
17,5 cm
36 cm
sd-Wert
2,4 bis 6 m
3,6 m
3,5 m
5,76 m
Quelle: „Wasserdampfdiffusionswiderstand“ , wikipedia.de, Stand: 25.03.2021

Was bedeuten die Angaben der sd-Werte?

Die sd-Werte werden nach DIN 4108-3 wie folgt nach Grad der Dichtheit eingeordnet:

 
diffusionsoffen
sd-Wert ≤ 0,5 m
diffusionsbremsend
0,5 m < sd-Wert ≤ 10 m
diffusionshemmend
10 m < sd-Wert ≤ 100 m
diffusionssperrend
100 m < sd-Wert ≤ 1.500 m
diffusionsdicht
sd-Wert > 1.500 m
Quelle: „Dampfsperre“, wikipedia.de, Stand: 25.03.2021

Das Herzstück des Systems

Die von uns angebotenen EPS-Dämmplatten haben ein Format von 50 x 100 cm und sind in verschiedenen Dämmstoffdicken erhältlich. Die Platten sind mit glatten (stumpfen) Kanten oder mit Nut & Feder erhältlich. Die Steckverbindung mit Nut und Feder hat den Vorteil, dass sie eine ebene Fassadenoberfläche sichert und Versprünge zwischen den Dämmplatten vermieden werden können. Im Vergleich zu stumpfen Kanten können jedoch die Restzuschnitte schwerer an der Fassade weiter verarbeitet werden. Falls Unebenheiten zwischen Dämmplatten entstehen, können diese problemlos nach dem Verkleben mit einem Schleifgerät begradigt werden. 

EPS-Dämmplatten dürfen nicht im Sockelbereich eingesetzt werden. Verwende hierfür speziell verputzbare Sockeldämmplatten, wie zum Beispiel die Sockel- und Perimeter-Dämmplatte aus EPS oder XPS-R-Platten.

 

EPS-Dämmplatte

  • EPS-Dämmplatte aus expandiertem Polystyrol
  • Formbeständig und schwundfrei
  • Für den Einsatz im Baumit EPS-Wärmedämm-Verbundsystem an der Fassade
  • Auch für die Kellerdeckendämmung geeignet
  • Hervorragende Dämmeigenschaften
 

Brandschutz

Bei Gebäuden mit einer Höhe von maximal 7 m von Geländeoberkante bis zur Höhe der letzten bewohnbaren Geschossdecke (Gebäudeklasse GK 1 - 3), werden laut den aktuellen Musterbauordnungen und Landesbauordnungen (berücksichtigt bis 12/2020) keine erhöhten Anforderungen an den Brandschutz gestellt (normal entflammbar). Das bedeutet: du kannst das EPS-Dämmsystem ohne weitere Maßnahmen verbauen.

 
Rote Glühbirne
Baumit Tipp

Baumit Empfehlung: Einbau eines Brandriegels

Auch wenn das Baumit EPS-Dämmsystem laut der aktuellen Musterbauordnungen und Landesbauordnungen ohne weitere Maßnahmen verbaut werden kann, empfehlen wir dir auch bei diesen Gebäudetypen schwer entflammbare Systeme. Das kannst du einfach durch den Einbau des Brandriegels erreichen.

 

Bei höheren Gebäuden (Gebäudeklassen GK 4 - 5) sind schwer entflammbare bzw. nicht brennbare Dämmsysteme vorgeschrieben.

Trotzdem können aber auch erweiterte Brandschutzmaßnahmen von den Bauordnungen vorgegeben sein. Zum Beispiel bei Doppel- oder Reihenhäuser ist häufig der Abschluss einer Brandschutzmauer vorgeschrieben. Schau doch einfach mal in deinem alten Bauantrag nach: oft finden sich hier entsprechende Vorgaben.

 

Kann der Schallschutz verbessert werden?

Eine übliche EPS-Dämmplatte kann den Schallschutz einer Fassade nicht verbessern. Eine leichte Verbesserung ist nur mit speziellen, elastifizierten Polystyrol-Dämmplatten möglich.

 

Wie schlagfest ist die Fassadendämmung mit dem Baumit EPS-System?

Eine Fassadendämmung mit dem EPS-System eignet sich sehr gut für Gebäude auf Grundstücken ohne öffentliche Bereiche. Die Schlagfestigkeit eines EPS-Dämmsystems mit Armierungsspachtel aus mineralischem Klebespachtel (4 mm), Gewebeeinlage und einem mineralischen Dekorputz (2 - 3 mm) ist im üblichen Rahmen. Somit nimmt die Fassade bei einer gewöhnlichen Bewitterung keinerlei Schaden. 

Fassadendämmungen sind auf keinen Fall als Prallwand geeignet. Wenn spielende Kinder zum Beispiel ihre Fahrräder gegen die Fassade werfen, kann die Oberfläche sogar schon beschädigt werden.

 

Du kannst aber die Stoßfestigkeit der Fassade erhöhen:

Bringe einfach eine weitere Armierungslage von 4 mm Dicke an und bette zusätzlich das Baumit Strongtex Panzergewebe ein. Diese zusätzliche Armierungslage wird als erste Lage auf die Dämmplatte aufgetragen. Nach dem kompletten Austrocknen wird die zweite Armierungslage mit 4 mm Dicke und dem Armierungsgewebe angebracht.   

 

Als Alternative kannst du aber auch den verarbeitungsfertigen Baumit Powerflex Armierungsspachtel einsetzen. Schon eine einfache Lage ist ausreichend, um fast die gleiche Schlagfestigkeit wie die doppelte Armierungsspachtelung zu erreichen. Die absolut höchste Stoßfestigkeit kannst du mit einer doppelten Armierungsspachtelung mit dem Baumit Powerflex Armierungsspachtel, einer Gewebeeinlage und dem Silikonharzputz als Strukturputz erzielen.

 

EPS-System: Verarbeitung

Die EPS-Dämmplatten kannst du mit einer Handsäge (Fuchsschwanz) o.ä. zuschneiden. Jedoch lohnt sich bereits bei kleineren Arbeiten der Einsatz eines Styroporschneidegeräts mit Heißdraht. Mit diesem Werkzeug sind sehr exakte Schnitte möglich ohne herumfliegende Styroporkügelchen. Damit bleibt deine Baustelle auf jeden Fall sauber und ermöglicht einen schnellen Baufortschritt. Einfache Einsteigergeräte gibt es bereits ab 250 bis 350 Euro. Professionelle Geräte mit mehr Funktionen sind ab ca. 1.000 Euro erhältlich. Beim örtlichen Baumaschinenverleih hast du bestimmt auch die Möglichkeit, dir solch ein Gerät auszuleihen. 

Zum Anrühren des Klebe- und Armierungsmörtels Klebespachtel ALLROUND benötigst du ein elektrisches Rührwerk mit üblichenr Baustellenleistung, wie zum Beispiel Collomix Xo04.

 
EPS-System: EPS-Dämmplatten zuschneiden
EPS-System: EPS-Dämmplatten zuschneiden
EPS-System: Klebespachtel ALLROUND im Punkt-Wulst-Verfahren auftragen
EPS-System: Dämmplatten an die Wand kleben
EPS-System: Dämmplatten an der Wand fest andrücken
EPS-System: Verdübelung der Dämmplatten
EPS-System: Gewebeeckwinkel setzen und einbetten

Damit du auf deiner Baustelle (Einfamilienhaus ab 100 m² Fassadenfläche) einen sichtbaren Baufortschritt erlangst, solltest du mit mindestens 2 bis 3 Arbeitskräften rechnen. 

Graue EPS-Dämmplatten können sich bei intensiver, direkter Sonneneinstrahlung sehr stark aufheizen. Das kann im schlimmsten Fall bei der Verarbeitung der Dämmplatten oder direkt nach dem Verkleben der Platten zu erheblichen Problemen führen. Achte daher an heißen Sommertagen auf einen ausreichenden Sonnenschutz mit beispielsweise einer Gerüstplane aus Mesh-Gewebe.

Da diese Probleme vor allem im Sommer bekannt sind, gibt es spezielle EPS-Fassadendämmplatten mit einer weißen Deckplatte. Die Baumit EPS-Dämmplatte Therm Plus 032 ist daher eine empfehlenswerte Dämmplatte für Arbeiten unter intensiver Sonneneinstrahlung von Frühjahr bis Herbst.

 

Welche Gestaltungsmöglichkeiten gibt es?

Strukturputze mit einer Körnung von 2 bis 6 mm sind auf EPS-Dämmsystemen einsetzbar. Wenn eine feinere Körnung verwendet wird, besteht die Gefahr, dass sich Risse bilden. Daher raten wir von feineren Strukurputzen ab. 

Mineralische Strukturputze, wie zum Beispiel der Baumit Scheibenputz, Münchner Rauputz oder Edelweiß Structo, oder verarbeitungsfertige Oberputze, wie der Baumit Silikatputz oder der Baumit Silikonharzputz, eignen sich bestens.

 

Du möchtest eine farbige Fassade? Kein Problem.

Grundsätzlich kannst du alle Farbtöne aus dem Farbsystem Baumit Life auf dem Baumit EPS-Dämmsystem einsetzen. Wichtig ist, dass der Hellbezugswert des Farbtons größer als 20 ist. Falls dein Wunschfarbton kleineren Wert hat, kann der Farbton trotzdem eingesetzt werden, sofern der TSR-Wert nicht kleiner als 21 ist. Dafür sind dann aber zusätzliche Maßnahmen erforderlich. Hier wird eine doppelte Armierungslage, die in zwei Arbeitsschritten aufgebracht wird, notwendig sein. 

Die Hellbezugswerte (HBW) und TSR-Werte findest du im Baumit Life-Farbfächer oder in den Broschüren „Farbmachbarkeiten“ und „Oberputze und Farben“. Die Dokumente findest du zum Download bei den jeweiligen Produkten.

 
Rote Glühbirne
Baumit Tipp

Immer farbenfroh bleiben!

Wähle aus der umfangreichen Farbpalette Baumit Life mit über 800 Farbtönen deine Lieblingsfarbe. 

Zur farbgetreuen Auswahl ist der Baumit Life Farbfächer optimal. Du erhälst ihn im Hornbach-Markt an der Baustoff-Info. Alternativ kannst du ihn auch im Hornbach Online-Shop ausleihen. Du brauchst eine Beratung zum Farbton? Wir helfen dir gerne weiter.

 

Was kostet die EPS-Dämmfassade?

Du hast dich für das EPS-System entschieden. Um eine Fassade zu dämmen, sind jedoch einige Komponenten notwendig. Daher hängen die Kosten einer kompletten Fassadendämmung sehr stark von den benötigten Komponenten ab. 

  • Muss die Fassade zusätzlich verdübelt werden?
  • Welchen Oberputz möchtest du einsetzen?
  • Soll die Fassade klassisch weiß oder farbig sein?
  • Welches Bindemittel wird für den Oberputz benötigt?
  • Wie viele Fenster und Türen müssen schlagregenhemmend eingebaut werden?
  • Soll der Sockel gedämmt werden?
  • Sind noch weitere Brandschutzmaßnahmen erforderlich?

Auf Basis deiner Wünsche, Anforderungen und den baulichen Gegebenheiten müssen all diese Komponenten passend zusammengestellt werden. Daher ist es sinnvoll, die Angebotserstellung immer gemeinsam mit einem Fachmann zu machen. Wir von Baumit können dir dabei helfen.

Die unverbindliche Preisempfehlung (Stand 01/2021) für die Grundkomponenten des EPS-Systems bei einer Fassade mit 100 m2 Fläche beginnen bei ca. 17 Euro pro Quadratmeter.

 

Die Grundkomponenten sind:

  • Klebepachtel ALLROUND (Kleben und Armieren)
  • EPS-Dämmplatte (z. B. 10 cm Dicke, WLG 034, stumpf)
  • Armierungsgewebe
  • Putzgrundierung
  • Dekorputz (z. B. Scheibenputz, 2 mm, weiß)
 

Hinzu kommen noch Zubehörteile wie Fensteranschlussleisten, Fugendichtband, Gewebeeckwinkel, Dichtbänder, Dübel oder Fassadenfarbe.

 

Dazugehörige Produkte