baumit-selbermachen.de

Baumit-Logo baumit-selbermachen.de

Sockel- und Bauwerksabdichtung

Sockel- und Bauwerksabdichtung

Sockel- und Bauwerksabdichtung

Mittel

ca. 30 bis 40 Min. pro Laufmeter

Checkliste

Werkzeug

  • Mörtelkübel
  • Pinsel oder Handbesen
  • Quast
  • Leere Flasche
  • Elektrisches Rührwerk
  • Elektrisches Rührwerk

    • Mörtel leicht und knollenfrei anrühren

      Wenn Sie ganze Säcke mit 25 kg oder mehr anrühren wollen, kommen Sie an einem elektrischen Rührwerk nicht vorbei.

      Diese sind dank der speziell, für die enormen Belastungen beim Anrühren von Mörtel und Putzen, abgestimmten Getriebe bestens geeignet und erheblich langlebiger als einfache Bohrmaschinen.

      Als Einstieg für gelegentliche Heimwerker finden wir die Collomix Xo 1 mit 1010 Watt für bis zu 40 Liter Mörtel gut geeignet und für ein Produkt Made in Germany mit einem sehr guten Preis-Leistungsverhältnis.

      Zusammen mit den passenden Quirl erzielen Sie geschmeidige und knollenfreie Mörtel und Spachtel.

    • Mörtel leicht und knollenfrei anrühren für erfahrene Heimwerker

      Wenn Sie öfters Mörtel, Putze oder auch Farben oder Ausgleichsmassen anrühren, können wir Ihnen die Collomix Xo 4 empfehlen. Das Standardgerät bei unseren Vorführmeistern.

      Aus eigener Erfahrung wissen wir, dass dieses Gerät intensive Einsätze, auch im Dauerbetrieb, sehr gut wegsteckt.

      Mit einem kräftigen 1300 Watt starken Motor und dem robusten 2-Gang-Rührwerk stehen auch Arbeiten bis 65 Liter in einem Rutsch nichts mehr im Weg.

  • Maurerkelle
  • Maurerkelle

    • Mörtel, Putze und Spachteln verarbeiten

      Mit einer Maurerkelle können Sie Mörtel, Putze und Spachtel in kleinen Mengen anmischen und den frischen Mörtel auf die Glättkelle legen. Für größere Mengen ist ein elektrischen Rührwerk deutlich besser geeignet.

      Wir empfehlen auch hier den Einsatz von rostfreien Kellen. Praktisch ist ein 2K-Griff und ein Fingerstopper für ein angenehmes Handling.

      Üblicherweise nimmt man eine 160 mm Kelle. Es gibt jedoch auch kleinere, aber auch größere Kellen für Heimwerker mit mehr oder weniger Kraft.

Ergänzungsprodukte

Der Untergrund muss fest, rissfrei, tragfähig, weitgehend eben, saugfähig und sauber sein. Lose Teile, abrieselnde und hohlliegende Stellen sowie Schmutz, Staub, Öle und fette müssen entfernt werden.
Betonflächen (frei von Lunkern und Kiesnestern) können direkt beschichtet werden. Kehlen und Kanten, Grate, Rödedraht, Abstandhalter (Metall) etc. ca. 2 cm tief kappen und die Fehlstellen vor der Beschichtung füllen.
Flächen vornässen, sodas sie zum Zeitpunkt der Verarbeitung von Baumit Dichtschlämme flexibel mattfeucht sind.

 

1. Hohlkehle erstellen

Für eine funktionstüchtige Bauwerksabdichtung wird im ersten Schritt eine Hohlkehle am Kontaktpunkt zwischen Fundament und aufgehendem Mauerwerk erstellt.
Rühren Sie sich dafür Baumit Zementmörtel von Hand oder mit einem elektrischen Rührwerk in einer platischen Konsistenz an.

2. Untergrund vornässen

Nässen Sie den gereinigten und sauberen Untergrund leicht vor.

3. Zementmörtel als Hohlkehle auftragen

Tragen Sie den frisch angerührten Zementmörtel im Stoßbereich zwischen Fundament und aufsteigendem Mauerwerk auf.

4. Hohlkehle formen

Mit einer Flasche o.ä. formen Sie anschließend eine Hohlkehle in den frischen Zementmörtel

5. Kanten der frischen Hohlkehle begradigen

Mit einem feuchtem Pinsel oder Quast sollten Sie Kanten oder Grate der geformten Hohlkehle beseitigen und egalisieren. Lassen Sie die fertige Hohlkehle vor dem Auftragen der nachfolgenden Dichtschlämme mindestens 3 Tage durchtrocknen.
Schützen Sie die Fläche in dieser Zeit vor Feuchtigkeit (direktem Regenfall), Frost oder zu starker Sonneneinstrahlung. Bei hohen Temperaturen mit Folie o.ä. abdecken.

6. Erste Lage Dichtschlämme auftragen

Mischen Sie die Baumit Dichtschlämme flexibel mit sauberen Wasser in einem sauberen Eimer oder Mörtelkübel von Hand oder mit einem elektrischen Rührwerk knollenfrei in einer geschmeidigen Konsistenz an.
Tragen Sie anschließend die frisch angerührte Dichtschlämme mit einem Quast vollflächig auf das vorbereitete Mauerwerk auf.

7. Zweite Lage Dichtschlämme auftragen

Tragen Sie die 2. Lage Baumit Dichtschlämme flexibel wieder mit einem Quast vollflächig und lückenlos auf die zuvor aufgetragene Lage auf. Wollen Sie die Dichtschlämme anschließend verputzen, werfen Sie in die noch frische zweite Lage Dichtschlämme den Baumit Saniervorspritzmörtel vollflächig auf.