baumit-selbermachen.de

Baumit-Logo baumit-selbermachen.de

Anfrage erfolgreich versendet!

Wir werden uns in den nächsten Tagen mit Ihnen in Verbindung setzen.

Anfrage konnte nicht versendet werden.

Sie können den Versand später noch einmal versuchen oder sich mit uns telefonisch in Verbindung setzen.

Unsere Hotline: +49 (0) 1805 / 648228*

*(0,14 EUR/Minute aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunkpreise max. 0,42 EUR/Minute, Tarife aus dem Ausland können abweichen.)

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf

Haben Sie Fragen zu unseren Produkten oder Anregungen zu unserer Website? Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!

Bitte beachten Sie bzgl. der Kontaktaufnahme unsere Datenschutzerklärung.


Rufen Sie uns an

Unsere Hotline: +49 (0) 1805 / 648228*

*(0,14 EUR/Minute aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunkpreise max. 0,42 EUR/Minute, Tarife aus dem Ausland können abweichen.)

Wand und Decken spachteln und schleifen

Wand und Decken spachteln und schleifen

Wand und Decken spachteln und schleifen

Mittel

20 - 30 Minuten pro m² (grundieren, spachteln und schleifen)

Checkliste

Werkzeug

  • Stuckateurspachtel
  • Stukkateurspachtel

    • Mörtel, Spachtel oder Gips an Wand und Decken

      Eine Stukkateurspachtel hat ein im Vergleich zur Maurerkelle kurzes Metallblatt. Dadurch wird ein gezieltes Auftragen von Mörtel, Spachteln oder Gips, zum Beispiel zum Schließen von Dübellöchern, Spalten oder Rissen, erleichtert.

      Mit leicht abgerundeten Ecken an der Abzugskanten kann man die Bildung von Graten reduzieren und dadurch eventuelle, anschließende Schleifarbeiten verhindern.

  • Cuttermesser
  • Cuttermesser

    • Scharfe Schnitte - wann immer man sie braucht

      Ein ordentliches Cuttermesser ist bei sehr vielen Arbeiten auf dem Bau ohne Alternative.

      Ein Messer mit Magazin erspart bei ausgiebigeren Arbeiten die Suche nach den Ersatzklingen und das häufige Nachlegen der Klingen.

  • Handschleifer
  • Handschleifer

    • Für schnelles und komfortables Schleifen

      Der SandMaster ist ein Handschleifer für Schleifarbeiten im Innen- und Außenbereich, auch auf profilierten Untergründen.

      Der ergonomische Zwei-Komponenten-Griff mit breiter Auflagefläche ermöglicht eine ideale Kraftübertragung und ermüdungsarmes Arbeiten. Die Schnellspanner an der Oberseite dienen zum einfachen und schnellen Fixieren und Wechseln des Schleifpapiers.

      Die stabile Hartkomponente aus verstärktem Kunststoff und die widerstandsfähige Moosgummi-Beschichtung der Unterseite sorgen für eine lange Haltbarkeit.

  • Elektrisches Rührwerk
  • Elektrisches Rührwerk

    • Mörtel leicht und knollenfrei anrühren

      Wenn Sie ganze Säcke mit 25 kg oder mehr anrühren wollen, kommen Sie an einem elektrischen Rührwerk nicht vorbei.

      Diese sind dank der speziell, für die enormen Belastungen beim Anrühren von Mörtel und Putzen, abgestimmten Getriebe bestens geeignet und erheblich langlebiger als einfache Bohrmaschinen.

      Als Einstieg für gelegentliche Heimwerker finden wir die Collomix Xo 1 mit 1010 Watt für bis zu 40 Liter Mörtel gut geeignet und für ein Produkt Made in Germany mit einem sehr guten Preis-Leistungsverhältnis.

      Zusammen mit den passenden Quirl erzielen Sie geschmeidige und knollenfreie Mörtel und Spachtel.

    • Mörtel leicht und knollenfrei anrühren für erfahrene Heimwerker

      Wenn Sie öfters Mörtel, Putze oder auch Farben oder Ausgleichsmassen anrühren, können wir Ihnen die Collomix Xo 4 empfehlen. Das Standardgerät bei unseren Vorführmeistern.

      Aus eigener Erfahrung wissen wir, dass dieses Gerät intensive Einsätze, auch im Dauerbetrieb, sehr gut wegsteckt.

      Mit einem kräftigen 1300 Watt starken Motor und dem robusten 2-Gang-Rührwerk stehen auch Arbeiten bis 65 Liter in einem Rutsch nichts mehr im Weg.

    • der universelle Rührer für Putze und Mörtel

      Der Collomix WK Rührer ist der universelle Rührer für Putze, Estrich und Mörtel.

      Wir verwenden ihn als Standardausrüstung für unsere Vorführmeister.

    • Anrühren von pastösen und feinen Produkten

      Der Collomix KR ist speziell für pastöse Produkte wie Spachtelmassen oder Dispersionskleber. Des Weiteren ist er zu empfehlen für Fliesenkleber und Fugenmassen bei der Verlegung von Fliesenbelägen.

      Durch seine Form verhindert er die Bildung von Klümpchen und erleichtert damit das Anrühren eines homogenen Materials.

    • Anrühren von Farben und Lacken

      Den Collomix LX verwenden Sie zum Anrühren von Farben, Lacken oder auch Versiegelungen

      Der Turbo-Rührer LX entwickelt auf Grund der einzigartigen Bauform eine starke Strömung im Material für optimale Wirkung in kürzester Zeit.

  • Trockenbauschleifer
  • Trockenbauschleifer

    • Maschinelles Schleifen von großen Flächen

      Möchten Sie größere Flächen an Wand und Decken schleifen, zum Beispiel im Trockenbau oder auch mit Gips- oder Kalkspachtel abgespachtelte Flächen, ist ein elektrischer Trockenbauschleifer ein sehr empfehlenswertes Werkzeug.

      Mit der Langhalsvariante kommen Sie sehr gut an die Decke, auch ohne zusätzliche Steighilfen. Das Arbeiten geht schnell und vor allen staubreduziert beim Einsatz eines kompatiblen Industriesaugers.

      Bei größeren Flächen an der Decke sollten Sie über die Anschaffung eines Trägersystems nachdenken. Bereits beim Schleifen eines Raumes merkt der Durchschnittsheimwerker schnell das auch das Halten und Führen des Trockenbauschleifers Kraft kostet.

    • Große Bewegungsfreiheit des Schleifkopfes macht mobil

      Beim Menzer Langhalsschleifer 225 PRO Vario ist der Elektromotor direkt am Kopf an der Schleifscheibe montiert.

      Dadurch kann der Kopf sehr flexibel an Stiel montiert werden, was eine große Beweglichkeit des Schleifkopfes mit sich bringt.

      Dadurch liegt die Schleifscheibe in der Regel immer flächig auf dem Untergrund auf für perfekte Schleifergebnisse.

    • Bis an die Kante schleifen

      Einen Teil der Schleifkopfumrandung können Sie bei diesem Gerät abnehmen.

      Dadurch kommen Sie leichter an Kanten und Ecken.

    • In Laibungen und unzugänglichen Bereichen - die Kompaktversion

      In Fenster- und Türlaibungen, sowie an anderen schlecht erreichbaren Bereichen ist die Kompaktvariante von Menzer zu empfehlen.

      Der Kopf ist dabei nicht beweglich. Dafür können Sie zwischen einer runden und einer dreieckigen Schleifplatte problemlos wechseln.

      Auch hier ist die Nutzung der Absaugvorrichtung dringend zu empfehlen.

  • Saalbesen
  • Saalbesen

    • Staubfreie und saubere Untergründe als beste Basis

      Bevor im Innenbereich mit Arbeiten am Boden begonnen werden kann, ist der Raum von losen Schmutz und Staub zu befreien.

      Der Saalbesen hat weichere Borsten als ein Straßenbesen und kann damit feinere Staubpartikel erwischen für eine gründlichere Reinigung.

  • Farbroller groß
  • Farbroller groß

    • Schnell und einfach Farbe auftragen

      Der PowerMaster Farbroller verfügt über eine neue Bügelgeometrie mit definierten Knickpunkten, die für den optimalen Auftragswinkel beim Streichen sorgen. Hierdurch wird ein müheloses, gleichmäßiges Arbeiten mit Großflächenwalzen bei geringerem Kraftaufwand und besserer Führung ermöglicht.

      Zur perfekten Ergonomie trägt auch der Drei-Komponenten-Griff mit integrierter Daumenauflage bei, der ein ermüdungsfreieres Arbeiten unterstützt. Zusätzlich lässt sich der PowerMaster durch den Griff einfach an einer Teleskopstange befestigen, um hohe Wände und Decken zu streichen.

    • Die Farbwalze macht den Unterschied

      Die Walze besteht aus speziell veredelten und fadenstabilisierten Polyamid-Endlosfasern. Während der Anwendung gibt es keinen Flusenverlust.

      Die sehr gute Farbaufnahme und -abgabe sorgt für besonders hohe Quadratmeter-Leistung und ein perfektes Oberflächenfinish. Zudem ist die WallStar Farbwalze äußerst strapazierfähig und leicht zu reinigen.

    • Wenn die Armlänge nicht reicht

      Der Teleskopstab aus Aluminium-Fiberglas ermöglicht problemloses Streichen von schwer erreichbaren Stellen wie hohe Wände oder Decken.

      Er überzeugt durch die einfache Längenverstellung per Knopfdruck und Rastmechanismus, sowie den zusätzlichen Wechselkonus.  Er ist kompatibel mit den meisten handelsüblichen Bügeln und Griffen.

  • Fassadenspachtel
  • Fassadenspachtel

    • Fische Spachtel- oder Mörtellagen kantenfrei abziehen

      Ein Fassadenspachtel ist je nach Ausführung 40 bis 60 cm breit. Mit ihm können sie frisch aufgezogenen Putz oder Spachtel ebenmäßig abziehen. Er eignet sich für kleinere, verwinkelte Flächen genau so gut wie für größere Flächen.

      Allerdings empfehlen wir Ihnen bei großen, zusammenhängenden Flächen auch die Kartätsche zum Abziehen, da diese mit einer Länge zwischen 100 bis 180 cm in diesen Fällen schneller in der Verarbeitung ist.

      Achten Sie auf eine rostfreie Ausführung, gerne auch mit Softgriff für eine gute Führung in der Hand.

  • Glättkelle
  • Glättkelle

    • Mörtel und Spachtel aufziehen und verteilen

      Mit der Glättkelle werden Mörtel, Putze und Spachtel auf den Untergrund aufgetragen und verteilt.

      Achten Sie darauf eine rostfreie Glättkelle einzusetzen, da das Metall ansonsten bereits nach 2 bis 4 Einsätzen zu Rosten beginnt und dies die Qualität der Arbeiten einschränkt.

      Schon bei mittelgroßen Fläche merkt man als Heimwerker schnell, dass man für diese Arbeiten Kraft in den Hände braucht. Ein Softgriff hilft dabei die Kelle auch bei schwindenen Kräften gut zu führen und eventuelle Blasen zu verhindern.

    • Kanten bei abziehen reduzieren

      Eine interessante Weiterentiwcklung ist die Superglätt von HARMOAC mit abgerundeten Kanten.

      Beim Abziehen von Putz- und Spachtelflächen kann man schnell mit einer üblichen Glättkelle Kanten und Grate in die Oberfläche bekommen. Mit den abgerundeten werden diese deutlich reduziert oder komplett verhindert, was Ihnen das Arbeiten erleichtert.

  • Tiefengrundroller
  • Tiefengrundroller

    • zum Auftragen von Grundierungen

      Der Tiefengrundroller besteht aus einem gewebtem Microfaser-Plüsch und einem 1K-Griff.

      Er eignet sich gut für Tiefgründe und Imprägnierungen, besonders auf groben Untergründen.

  • Abstreifgitter
  • Abstreifgitter

    • Farbroller und Pinsel abstreifen

      Das Abstreifgitter aus stabilem Kunststoff dient zum Abstreifen überschüssiger Farbe und ermöglicht so ein gleichmäßiges Streichergebnis.

      Es lässt sich problemlos in den Farbeimer einhängen und ermöglicht eine optimale Verteilung der Farbe auf der Walze ohne Verrutschen.

  • Malerspachtel
  • Malerspachtel

    • Zum Tapete entfernen usw.

      Für müheloses Reinigen und Entfernen von Altbeschichtungen ist der SolidMaster-Spachtel mit seinem steifen Blatt die ideale Arbeitshilfe.

      Der ergonomische Mehrkomponenten-Griff (3K) in unterschiedlichen Härtegraden und die Daumenauflage GripZone als Führungshilfe ermöglichen ermüdungsfreies und sicheres Arbeiten.

      Am Ende des teleskopstabfähigen Griffs befindet sich eine abnehmbare Edelstahlschlagkappe. So lässt sich der Malerspachtel ideal dem jeweiligen Projekt anpassen.

    • Zum Eingipsen, spachteln, etc.

      Der Flex Master-Spachtel zum Füllen von Unebenheiten und Glätten sorgt aufgrund eines flexiblen Blatts für ein perfektes Finish.

      Die geriffelte Daumenauflage GripZone und die weitreichende Ummantelung mit Softkunststoff erlauben sowohl feines Handling, als auch kraftvolles Arbeiten, ohne dass Schwielen oder Blasen entstehen.

      Am Ende des teleskopstabfähigen Griffs befindet sich eine abnehmbare Edelstahlschlagkappe. So lässt sich der Malerspachtel ideal dem jeweiligen Projekt anpassen.

Ergänzungsprodukte

  • Milchtütenpapier
  • Milchtütenpapier

    • robuster Schutz für den Boden

      Milchfolienpapier sind in der Regel beidseitig mit Folie bezogen. Dadurch kann das Papier selbst Feuchtigkeit begrenzte Zeit standhalten.

      Sie können mit einer Kelle heruntergefallenen Putz oder Spachtel leicht aufnehmen oder auch Farbe, etc. mit einem feuchten Lappen gut entfernen.

      Damit eignet sich dieses Schutzmaterial sehr gut für Maler-, Spachtel oder Putzarbeiten im Innenbereich.

  • Abklebeband
  • Abklebeband

    • saubere Kanten für Farbe und Putz

      Zum Abkleben von Kanten beim Verputzen oder auch bei Malerarbeiten benötigen Sie ein Abklebeband.

      Für eine saubere Kante ist es umso wichtiger, dass Sie das Abklebeband nach den Arbeiten sauber in einem Stück vom Untergrund abziehen können. Hieran kann man sehr gut die Qualität eines Abklebebandes erkennen.

      Preisgünstigere Lösungen weichen oft auf und können nur mühsam entfernt werden.

    • Im Außenbereich bei längerem Gebrauch

      Möchten Sie im Außenbereich Flächen abkleben, bei der das Abklebeband auch länger als einen Tag am Untergrund kleben bleibt, empfiehlt sich der Einsatz eines speziell für den Außenbereich konzipierten Produktes.

  • Panzerklebeband
  • Panzerklebeband

    • kraftvolles Klebeband für schwierige Untergründe

      In vielen Bereichen brauchen Sie ein haftstarkes, robustes Klebeband.

      Sehr gerne setzen wir solche Bänder beim Verkleben von Schutzmaterial wie dem Milchfolienpapier am Boden ein. Auch bei Feuchtigkeit oder dem ständigen Betreten von Papier und Klebebänder hält die Klebeverbindung zuverlässig.

Auf zu spachtelnden Innenwänden und -decken müssen alte Tapeten entfernt werden. Altputz muss hohlraumfrei und fest am Untergrund haften. Die Flächen müssen trocknen, staubfrei und frei von haftminderten Belägen sein. Altanstriche sind auf Tragfähigkeit zu prüfen.

Trockenbauplatten müssen fachgerecht montiert sein, um ein Durchbiegen o. ä. zu verhindern.

Achten Sie auf Ihre eigene Sicherheit. Verwenden Sie geeignete Steighilfen, wie Leitern oder Arbeitsgerüste. Tragen Sie entsprechende Arbeitskleidung, Arbeitshandschuhe, Schutzbrillen, etc.

 

1. Boden kehren

Falls erforderlich, wird zuerst der Boden vor Verschmutzung geschützt. Kehren Sie dafür zunächst die Fläche ab und beseitigen Sie groben Schmutz.

2. Schutzfolie verlegen

Als Schutz für den Boden empfehlen wir Ihnen ein so genanntes Milchtütenpapier. Vergleichbar mit Tetra Pak ist diese Pappe in der Regel beidseitig mit einer Folie beschichtet.

Dadurch können Sie sehr leicht heruntergefallene Spachtelmasse mit der Kelle wieder aufnehmen und die Fläche sogar feucht wischen. Das Papier hält eine Menge aus. Verkleben Sie die überlappten Stoßfugen mit Panzerklebeband.

3. Abkleben von angrenzenden Bauteilen

Angrenzende Bauteile, wie Fenster, Türen, Fensterbänke, Elektro- oder Schalterdosen, schützen Sie durch Abkleben mit Maler-Kreppband. Folie sorgt zusätzlich für einen flächigen Schutz.

4. Dübel entfernen

Soweit wie möglich, sollten Sie Dübel aus den Wänden bzw. Decken entfernen. Alternativ sind die Dübel soweit in das Bohrloch zu schieben, dass diese nicht mehr an der Oberfläche sichtbar sind.

5. Tiefe Löcher und Dübellöcher verschließen und verspachteln

Tiefe Löcher (z. B. Dübellöcher) sind zu verschließen, bevor Sie mit den flächigen Spachtelarbeiten beginnen.

6. Grundieren von sandenden und kreidenden Flächen

Bei leicht sandenden oder kreidenden Wand- oder Deckenflächen, sind diese mit Baumit Tiefengrund zu grundieren und zu verfestigen.

Der Tiefengrund sollte mindestens 12 Stunden trocknen.

7. Streichen mit Sperrgrund

Altputzflächen in Räumen, in denen beispielsweise viel geraucht wurde, sowie neue oder alte Gipskartonplatten werden mit Baumit Sperrgrund grundiert.

Dadurch wird ein übermäßiges Durchschlagen von gelblichen Ausblühungen durch die spätere Spachtelmasse vermieden.

8. Breite Risse vorspachteln

Risse mit einer Breite von über 1 mm werden mit einer Malerspachtel o. ä. leicht geweitet und anschließend mit Innenspachtel bzw. Kalkin Innenspachtel Fix vorgespachtelt.

Eine Trocknungszeit von ca. 30 Minuten ist ausreichend. Danach können Sie mit der Flächenspachtel beginnen.

9. Spachtelmasse anrühren

Gipsbasierende Spachtelmassen in einem Mörtelkübel mit Wasser knötchenfrei anrühren. Die benötigte Wassermenge finden Sie auf der Rückseite des Sackes bzw. im Technischen Merkblatt.

Die verarbeitungsfertige Kalkspachtelmasse Baumit Kalkin Innenspachtel Fix wird vor dem Auftragen nur kurz von Hand mit einer Stuckateurspachtel oder mit einem elektrischen Rührwerk aufgerührt. Die Gefahr von Knötchen besteht bei diesem Produkt nicht. Gleichzeitig ist das Produkt schon in der richtigen Verarbeitungskonsistenz.

Wenn nicht viele Handwerker am Projekt beteiligt sind, ist vor allem die verarbeitungsfertige Spachtel eine große Arbeitserleichterung.

10. Decke spachteln

Bei den Spachtelarbeiten beginnen Sie am besten mit der Decke und arbeiten anschließend an den Wänden weiter. So kann herunterfallendes Material von der Decke nicht die bereits verspachtelten Wände verschmutzen.

Tragen Sie den Innenspachtel mit einer rostfreien Glättkelle in einer Dicke von 1 bis 3 mm flächig auf.

11. Frischen Spachtelmasse eben abziehen

Ziehen Sie die frische Spachtelmasse mit einem Fassadenspachtel ebenmäßig ab. Je besser Ihnen dieser Arbeitsschritt gelingt, umso weniger müssen die Flächen im Anschluss geschliffen werden.

12. Fluchten prüfen

In Räumen gibt es häufig Kanten bzw. Fluchtlinien, die man möglichst gerade spachteln möchte. Dies können Übergänge zwischen Decke und Dachschrägen oder Kniestock und Dachschrägen sein.

Den geraden Verlauf dieser Fluchtlienien können Sie beispielsweise mit einer Schnur prüfen. Mit einem kleinen Baulaser geht das Prüfen deutlich einfacher. Durch den Laser können Sie konstant die Flucht beim Spachteln überprüfen.

13. Wand spachteln

Nachdem Sie die Decke gespachtelt haben, können Sie mit den Spachtelarbeiten an den Wänden fortfahren.

Tipp: Achten Sie darauf, welche Menge Innenspachtel Sie anrühren. Gipshaltige Spachtel ziehen recht schnell im Eimer bzw. Mörtelkübel an.

Der Kalkin Innenspachtel Fix hat hingegen eine deutlich längere Verarbeitungszeit und erleichtert damit auch ungeübten Handwerkern die Spachtelarbeiten mit guten Ergebnissen.

14. Wände eben abziehen

Wie bereits an der Decke, wird auch an der Wand die frische Spachtelmasse möglichst ebenmäßig mit einem Fassadenglätter abgezogen.

15. Laibungen spachteln

Fenster- und Türlaibungen werden je nach Tiefe am besten mit einer rostfreien Glättkelle oder einer breiten Stukkateurspachtel verspachtelt.

16. Kanten zuziehen

Die vorher gesetzten Kantenschutzprofile erhalten mit der Flächenspachtelung den letzten Schliff. Mit dieser Spachtelung darf das Kantenschutzprofil nicht mehr zu sehen sein. Nur die Metallkante sollte eventuell noch zu sehen sein.

17. Decke schleifen

Nach frühestens 24 Stunden können Sie mit den Schleifarbeiten beginnen. Für großflächige Schleifarbeiten empfehlen wir Ihnen auf jeden Fall einen elektrischen Trockenbauschleifer.

In der Praxis hat sich ein Schleifpapier mit 80er oder 120er Körnung für Schleifarbeiten von Baumit Innenspachtel bzw. Kalkin Innenspachtel Fix bewährt.

Gipshaltige Spachtelmassen erreichen häufig eine sehr hohe Festigkeit. Damit ist der Kraftaufwand beim Schleifen deutlich höher als beim Kalkspachtel Kalkin Innenspachtel Fix.

18. Wände schleifen

Unverzichtbares Werkzeug ist ein angeschlossener Industriestaubsauger, um das anfallende Schleifmaterial sofort aufzufangen.

Profigeräte verfügen häufig über eine eigene Steckdose für den Trockenbauschleifer mit Automatikschaltung. Das bedeutet, dass der Sauger selbstständig auf das Ein- und Ausschalten des Trockenbauschleifers reagiert.

19. Schleifen mit dem Handschleifer

Bei kleinen Flächen oder an unzugänglichen Stellen, wie Kanten, Übergänge oder in der Fenster- und Türlaibung, können Sie mit einem Handschleifer die Flächen überarbeiten.

20. Unzugängliche Bereiche mit Trockenbauschleifer bearbeiten

Als Alternative zum Handschleifer gibt es auch spezielle, elektrische Trockenbauschleifer mit einem dreieckigen Vibrationsblatt für Ecken, Kanten und andere unzugängliche Bereiche.

Der Vorteil liegt auch hier wieder im schnelleren Baufortschritt und der erheblichen Staubminimierung im Zusammenspiel mit einem Industriesauger.

21. Oberfläche bei Streiflicht prüfen

Um zu prüfen, ob Wand- oder Deckenflächen plan sind, können Sie die Fläche im Gegenlicht kontrollieren.

Verdunkeln Sie dafür den Raum und stellen Sie einen Baustrahler schräg an die zu prüfende Fläche. Wählen Sie den Standort des Baustrahlersso, das das Licht aus der selben Richtung kommt, wie später unter Wohnbedingungen. So können Sie Unebenheiten sehr leicht erkennen.

Viele Profis verdunkeln den Raum während den gesamten Schleifarbeiten von Anfang an. So können permanent die geschliffenen Flächen geprüft werden. Im Bedarfsfall überspachteln und schleifen Sie Fehlstellen.

Fragen und Antworten

Was versteht man unter einem Ölsockel? Wie kann ein Ölsockel behandelt werden?

Als Ölsockel wird in der Praxis eine Wandfläche bezeichnet, welche mit robuster, wasch- und scheuerbeständiger Wandfarbe gestrichen wurde. Meist sind dies Flächen im Eingangsbereich oder Treppenhaus, welche hohe mechanischer Belastung dauerhaft standhalten müssen. Durch die feste, nicht saugende Oberfläche, kann eine Ölfarbe nicht einfach überspachtelt werden. Ein Gips- oder Kunststoffspachtel würde keine ausreichende Haftung auf diesem Anstrich finden. Zum Entfernen dieser alten Anstriche muss häufig ein Anlauger o.ä. aggressive Lösungsmittel eingesetzt werden.

Alternativ können tragfähige, fest am Untergrund haftende Ölfarben mit Baumit Supergrund gestrichen und anschließend mit Baumit Innenspachtel Fix abgespachtelt werden.



Frage stellen