baumit-selbermachen.de

Baumit-Logo baumit-selbermachen.de

Anfrage erfolgreich versendet!

Wir werden uns in den nächsten Tagen mit Ihnen in Verbindung setzen.

Anfrage konnte nicht versendet werden.

Sie können den Versand später noch einmal versuchen oder sich mit uns telefonisch in Verbindung setzen.

Unsere Hotline: +49 (0) 1805 / 648228*

*(0,14 EUR/Minute aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunkpreise max. 0,42 EUR/Minute, Tarife aus dem Ausland können abweichen.)

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf

Haben Sie Fragen zu unseren Produkten oder Anregungen zu unserer Website? Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!

Bitte beachten Sie bzgl. der Kontaktaufnahme unsere Datenschutzerklärung.


Rufen Sie uns an

Unsere Hotline: +49 (0) 1805 / 648228*

*(0,14 EUR/Minute aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunkpreise max. 0,42 EUR/Minute, Tarife aus dem Ausland können abweichen.)

Renoviervlies / Malervlies selber kleben und tapezieren

Renovier-/Malervlies selber kleben

Renovier-/Malervlies selber kleben

mittel

10 - 20 Minuten pro m²

Checkliste

Werkzeug

  • Wasserwaage lang
  • Wasserwaage lang

    • Messen mit Präzision

      Eine Wasserwaage ist ein Präzisionsmessgerät. Wenn Sie Alles dafür tun, damit die Fläche in Waage ist oder wirklich im 90° Winkel steht, muss dies Ihre Wasserwaage auch präzise messen können.

      Daher muss die Libelle auch wenn die Wasserwaage 200 mal auf der Baustelle umgefallen ist immer noch genau anzeigen.

    • Exakt gearbeitete Profile, auch bei größeren Längen

      Neben der Libelle ist der Körper der Wasserwaage von großer Bedeutung. Auch bei längeren Wasserwaagen zwischen 150 und 200 cm muss dieser auf den Millimeter genau gearbeitet sein und muss den rauen Umgang auf der Baustelle ohne Verformung widerstehen.

      Praktisch finden wir an diesem Modell die roten Gummipuffer an beiden Enden, die einen Sturz dämpfen können.

    • Praktischer Umgang mit Haltegriffen

      Auch sehr praktisch bei größeren Längen der Wasserwaage ist ein Modell mit Haltegriffen.

      Zusammen mit dem sehr robusten Rahmen ist das Arbeiten sehr angenehm und sicher nicht von kurzer Dauer.

  • Kleisterrolle
  • Kleisterrolle

    • Kleister schnell und effektiv auf den Untergrund auftragen

      Der Kleisterroller ist gut geeignet für großflächige Kleisterarbeiten auf Wänden und ideal für das Tapezieren von Vliestapeten.

      Die Bügelgeometrie mit definiertem Knickpunkt gewährleistet müheloses und gleichmäßiges Arbeiten bei geringem Kraftaufwand.

  • Cuttermesser
  • Cuttermesser

    • Scharfe Schnitte - wann immer man sie braucht

      Ein ordentliches Cuttermesser ist bei sehr vielen Arbeiten auf dem Bau ohne Alternative.

      Ein Messer mit Magazin erspart bei ausgiebigeren Arbeiten die Suche nach den Ersatzklingen und das häufige Nachlegen der Klingen.

  • Andrückroller
  • Andrückroller

    • Zur Fixierung von Tapeten eignet sich der Andrückroller mit PU-Schaumwalze in 18cm Ausführung.

      Der ergonomische Mehrkomponenten-Griff sorgt dabei für optimale Griffigkeit und ermüdungsfreies Arbeiten.

      Zusätzlich ermöglicht die abgewinkelte Bügelgeometrie eine ideale Kraftübertragung.

    • der kleine Roller für perfekte Stoßkanten

      Der Andrückroller mit 4,5cm breiter PU-Schaumwalze eignet sich sowohl zur Fixierung von Tapeten, als auch zum besseren Andrücken von Klebebändern und Folie.

      Der ergonomische Mehrkomponenten-Griff sorgt dabei für optimale Griffigkeit und ermüdungsfreies Arbeiten.

  • Tapezierschere
  • Tapezierschere

    • Saubere Schnitte beim Tapezieren

      Die Tapezierschere mit ergonomischen Mehrkomponenten-Griff und Blatt aus gehärtetem, rostfreiem Edelstahl eignet sich optimal zum schnellen und präzisen Zuschneiden von Tapeten.

      Sie ist sowohl für Rechts-, als auch für Linkshänder geeignet.

  • Zimmermannsbleistift
  • Zimmermannsbleistift

    • Markierungen setzen

      Den Zimmermannsbleistift benötigen Sie bei vielen Aufgaben.

      Daher am besten nicht weit weg legen, die nächste Markierung wird sicher bald notwendig sein.

  • Pinsel
  • Pinsel

    • Exaktes Streichen mit einem Flachpinsel

      Der Flachpinsel eignet sich für kleinflächige Streicharbeiten auf allen Untergründen.

      Der ergonomische Mehrkomponenten-Griff (3K) in unterschiedlichen Härtegraden und die Daumenauflage GripZone als Führungshilfe ermöglichen ermüdungsfreies und sicheres Arbeiten.

      Die stabilisierte Borste ermöglicht eine sehr gute Farbaufnahme und gleichmäßige Farbabnahme.

    • Für schwer erreichbare Flächen

      Eckenpinsel sind optimal für Streicharbeiten auf allen Untergründen und schwer zugänglichen Stellen, wie Ecken- und Randbereiche.

      Der Pinselstiel besteht aus FSC-zertifiziertem Holz aus nachhaltiger Forstwirtschaft. Die GripZone auf dem Stiel sorgt für optimalen Halt und verhindert das Abrutschen von Daumen, Zeige- und Mittelfinger.

      Die stabilisierte Borste ermöglicht eine sehr gute Farbaufnahme und gleichmäßige Farbabnahme.

  • Andrückwerkzeug
  • Andrückwerkzeug

    • nützliches Werkzeug bei der Verklebung von Vlies

      Das Andrückwerkzeug ist ein universelles Werkzeug beim Kleben von Renovier- oder Malervlies.

      Sie können mit diesem Werkzeug und einem scharfen Cuttermesser das überstehende Vlies sehr sauber abschneiden.

      Auch können Sie das Vlies sehr akkurat in Innenecken drücken. So mancher Profi-Maler verzichtet ganz auf die Tapezierbürste und verwendet einzig das Andrückwerkzeug beim Tapezieren von Glattvlies.

  • Tapezierbürste
  • Tapezierbürste

    • Tapeten oder Vlies blasenfrei anbringen

      Die Tapezierbürste ist optimal geeignet zum Andrücken von empfindlichen Wandbelägen.

      Der Holzgriff besteht aus FSC-zertifiziertem Holz aus nachhaltiger Forstwirtschaft.

    • die Alternative zur Tapezierbürste - der Wischer

      Der Tapetenwischer ist optimal geeignet zum Andrücken von strapazierbaren Wandbelägen.

      Der Holzgriff besteht aus FSC-zertifiziertem Holz aus nachhaltiger Forstwirtschaft.

  • Tapeziertisch
  • Tapeziertisch

    • Tapetenbahnen zuschneiden

      Der Mehrzwecktisch besteht aus drei höhenverstellbaren Elementen, die auch einzeln stellbar sind.

      Die hochwertige Verarbeitung mit Aluminiumrahmen und eine zusätzliche Diagonalstrebe im Untergestell sorgen für eine hohe Standfestigkeit.

      Die 3mm starke beschichtete Arbeitsplatte ist besonders strapazierfähig und nebenbei auch gut zu reinigen, sodass der Mehrzwecktisch nicht nur fürs Tapezieren, sondern auch im Hobbybereich nutzbar ist.

  • Meterstab
  • Meterstab

    • Genaue Ergebnisse mit korrekten Messungen

      Neben dem Zimmermannsbleistift und dem Cuttermesser ist ein guter Meterstab das wohl wichtigste Werkzeug in Ihrer Werkzeugkiste oder Ihrer Arbeitshose.

      Eine gute Qualität mit hochfesten Gelenkplatten und gehärteten Federn geben dem Stab halt und Ihnen lange Freude.

    • Wenn es mal mehr als 2 m sein soll

      Bei Messungen über zwei Meter, aber auch auf kleineren Teilstücken ist ein Bandmaß ein praktische Alternative.

      Teilweise bis zu 10 m passen hier in eine sehr kompakte Form.

Ergänzungsprodukte

  • Renoviervlies
  • Renoviervlies

    • Für perfekte, glatte Flächen - Variovlies Brilliant

      Für unsere Zimmersanierung haben wir das textilfaserverstärkte ERFURT Variovlies Brilliant eingesetzt. 

      Dieses Vlies ist bereits werkseitig beschichtet, damit sich die anschließende Farbe sehr gleichmäßig und homogen verteilt. So sehen Sie keine Farbverläufe und schaffen schöne glatte Wände und Decken. Mit der richtigen Farbe reicht üblicherweise ein Anstrich, auch bei farbigen Material.

      Das Vlies ist sehr formstabil, zieht sich nicht zusammen und erleichtert Ihnen das ansatzlose Verkleben der Bahnen nebeneinander.

    • Die Robuste mit Struktur - Variovlies Sisal

      Mit dem ERFURT-Variovlies Sisal bringen Sie Struktur in den Raum. Genau so gut und leicht zu verarbeiten wie ein Glattvlies, aber strapazierfähiger als andere Strukturtapeten.

      Die Breite von 75 cm passt zwar nicht auf einen üblichen Tapeziertisch, lässt sich aber überraschend einfach zuschneiden und an Wand und Decke kleben. Hier kannt die Klebetechnik (Kleber mit Rolle auch den Untergrund auftragen) seine Vorteile voll ausspielen.

      Selbst im Streif- bzw. Gegenlicht sind in der Regel keine Nahtstellen an den Stoßkanten zu sehen.

    • Für ruhige, strukturierte Oberflächen - Variovlies Style

      Das ERFURT-Variovlies Style lässt sich genauso leicht und nahtlos verkleben wie die Sisal oder Brilliant.

      Im Gegensatz zum Variovlies Sisal hat sie eine sehr dezente Struktur für ruhige, gleichmäßige Oberflächen.

      Auch wenn ein Renovievlies einen gut gespachtelten und geschliffenen Untergrund für eine perfekte Oberfläche benötigt, verzeiht das Variovlies Style auch mal eine nicht perfekt ausgeführte Untergrundvorbereitung.

  • Abklebeband
  • Abklebeband

    • saubere Kanten für Farbe und Putz

      Zum Abkleben von Kanten beim Verputzen oder auch bei Malerarbeiten benötigen Sie ein Abklebeband.

      Für eine saubere Kante ist es umso wichtiger, dass Sie das Abklebeband nach den Arbeiten sauber in einem Stück vom Untergrund abziehen können. Hieran kann man sehr gut die Qualität eines Abklebebandes erkennen.

      Preisgünstigere Lösungen weichen oft auf und können nur mühsam entfernt werden.

    • Im Außenbereich bei längerem Gebrauch

      Möchten Sie im Außenbereich Flächen abkleben, bei der das Abklebeband auch länger als einen Tag am Untergrund kleben bleibt, empfiehlt sich der Einsatz eines speziell für den Außenbereich konzipierten Produktes.

  • Tapetenkleister
  • Tapetenkleister

    • Hohe Klebkraft, schnelle Verarbeitung

      Wir haben uns beim Verkleben des Renoviervlies für den Flüssigkleister von Metylan entschieden.

      Ausschlaggebend ist für uns neben der hohen Klebkraft die schnelle Einsatzbereitschaft durch das einfache Anrühren ohne Klümpchen.

Für optimale, glatte Oberflächen mit Renoviervlies/Malervlies muss der Untergrund sehr eben sein. Die Qualitätsstufe Q3 wird hierfür empfohlen. Wie Sie die Spachtel- und Schleifarbeiten selbst ausführen können, zeigen wir Ihnen in einer gesonderten Anleitung.

Der Untergrund muss trocken, staubfrei und frei von haftminderten Belägen sein.

 

1. Oberfläche prüfen

Damit Sie eine schöne, glatte Oberfläche erzielen können, muss der Untergrund der Qualitätsstufe Q3 entsprechen. Das bedeutet, dass die Fläche sehr eben ist und keine Grate und Kanten hat.

Altbau- wie Neubauwände müssen in der Regel dafür gespachtelt und geschliffen sein. Wie Sie das selber machen können, zeigen wir Ihnen in einer eigenen Arbeitsanleitung.

Prüfen Sie durch das Abreiben mit den Händen die Oberfläche auf eventuelles Kreiden und Sanden.

2. Flächen mit Tiefengrund vorbereiten

Bei kreidenden oder sandenden Oberflächen grundieren Sie die Flächen mit einem einmaligen Anstrich mit Baumit Tiefengrund.

Dadurch wird die Oberfläche verfestigt und Reste vom Schleifstaub gebunden.

3. Schalter und Dosen abkleben

Nachdem Sie den Strom am Sicherungskasten abgeschaltet und die Schalterrahmen demontiert haben, werden die Elektrodosen und Schalter mit Malerkrepp vor Verschmutzung geschützt.

4. Kleister anrühren

Rühren Sie den Kleister entsprechend den Angaben des Herstellers an. Achten Sie auf einen Kleister, der für Maler- und Renoviervlies geeignet ist.

5. Maler-/Renoviervlies zuschneiden

Schneiden Sie die Bahnen entsprechend der benötigten Länge auf einem Tapeziertisch zu. Die Bahnen sollten dabei ca. 10 - 15 cm länger zugeschnitten werden, als durch die Wand- bzw. Deckenlänge benötigt wird.

Ein Kleisterabroller mit einem integrierten Längenmesser und Abzugskante erleichtert Ihnen die Arbeit. Achtung: Der Kleister wird bei Maler- und Renoviervlies auf die Wand / Decke aufgetragen und nicht auf das Vlies.

6. Kleister im Kantenbereich auftragen

An für die Kleisterrolle unzugänglichen Bereichen tragen Sie den Kleister mit einem Heizkörperpinsel o. ä. auf. Sparen Sie bitte nicht mit Kleister. Sich gelöste Stellen nachträglich zu reparieren, ist deutlich aufwändiger und häufig nicht ohne optische Einschränkungen zu erzielen.

7. Kleister mit Rolle auftragen

Anschließend können Sie den Kleister flächig mit einer Kleisterrolle auftragen. Tragen Sie den Kleister ca. 30 cm breiter auf als das Renoviervlies breit ist.

8. Erste Bahn ausrichten

Die erste Bahn muss lotgerecht an die Wand geklebt werden. Tragen Sie die Bezugskante mit einer Wasserwaage und Bleistift auf die Wand auf.

Einfacher und schneller gehen die Arbeiten mit einem kleinen Baulaser. Achten Sie darauf, dass das Renoviervlies in der Ecke ca. 5 cm überstehend geklebt wird.

9. Renoviervlies an der Bezugskante kleben

Nun können Sie das zugeschnittene Renoviervlies in den frischen Kleister kleben. Richten Sie sich beim Kleben an der vorher angezeichneten Bezugskante bzw. am Laserstrahl auf der Wand aus.

Auch oben und unten soll das Renoviervlies ca. 5 - 7 cm überstehen.

10. Renoviervlies mit Tapezierbürste abbürsten

Mit einer Tapezierbürste bürsten Sie die Bahn von der Mitte nach außen ab. Damit sollen Lufteinschlüsse nach außen gedrückt werden.

11. Maler-/Renoviervlies mit Andrückrolle abrollen

Häufig verbessert ein zusätzliches Abrollen des frisch geklebten Renoviervlies mit einer breiten Andrückrolle die Oberflächenqualität.

Damit kann auch überschüssiger Kleister unter der Tapete verteilt bzw. ausgerollt werden.

12. Überstehendes Maler-/Renoviervlies oben abschneiden

Mit einem Andrückwerkzeug und einem scharfen Cuttermesser schneiden Sie oben das überstehende Renoviervlies bündig ab.

Das Andrückwerkzeug hat zweit unterschliedlich dicke Kanten (ca. 2mm und 5 mm). Wir empfehlen Ihnen bei Klebearbeiten von oben kommend, also an der Decke oder an der unteren Kante der Dachschräge mit der dicken Kante zu schneiden und damit einen kleinen Überhang herzustellen. Ansonsten können Sie die dünne Seite verwenden.

13. Überstehendes Renoviervlies unten abschneiden

Anschließend schneiden Sie am unteren Ende den Überstand ab. Beim nachfolgenden Setzen einer Sockelleiste muss der Genauigkeitsgrad nicht so hoch sein, da diese Flächen hinter der Sockelleiste nicht mehr sichtbar sind. 

14. Seitliche Kanten bei der ersten Bahn abschneiden

Zusätzlich zu oben und unten wird bei der ersten Bahn an einer Wand, Decke oder Schräge das seitlich überstehende Renoviervlies bündig abgeschnitten.

15. Nächste Bahn kleben

Nun wird erneut Kleister aufgetragen und die nächste Bahn bündig zur ersten Bahn verklebt. Achten Sie auch hier wieder auf den Überstand zu beiden Seiten bzw. oben und unten.

Je besser Ihnen das bündige Verkleben gelingt, desto makelloser wird das Gesamtergebnis ausfallen.

16. Stoßkante mit Nahtroller bearbeiten

Mit einem Nahtroller können Sie die Stoßkante nochmals nachbearbeiten und eventuell Unebenheiten ausdrücken.

17. Herausquellenden Kleister entfernen

Aus den Nähten oder am Rand herausquellender Kleister am besten sofort mit einem feuchten Tuch abwischen.

18. Steckdosen und Schalter exakt ausschneiden

Die zuvor abgeklebten Schalter und Steckdosen mit dem Andrückwerkzeug und einem scharfen Cuttermesser exakt ausschneiden.

19. Laibungen verkleben

Für Fenster- und Türlaibungen wird eine Bahn so verklebt, dass ausreichend Renoviervlies vorhanden ist.

Tragen Sie hier den Kleister mit einer kleinen Kleisterrolle oder einem Pinsel auf.

20. Renoviervlies an der Laibung umlegen

Anschließend das Renoviervlies bündig um die Kante führen und in der Laibung verkleben.

21. Überstehendes Material in der Laibung abschneiden

Auch an dieser Stelle wird wieder überstehendes Renoviervlies bündig abgeschnitten.

22. Zuerst die Decke kleben

Bei der Anbringung von Maler- bzw. Renoviervlies empfehlen wir Ihnen zuerst die Decke zu kleben.

23. Dachschräge verkleben

Nach der Decke können Sie die Wände bzw. die Dachschrägen kleben.

24. Kniestock kleben

Zum Schluss, nach den Dachschrägen, wird der Kniestock beklebt.

Lassen Sie die verklebten Flächen mindestens 24 Stunden trocknen. Achten Sie auch auf eine ausreichende Feuchtigkeitsabfuhr aus dem Raum. 

25. Nach der Trocknung können die Malerarbeiten beginnen

Das Renoviervlies sollte ca. 1 bis 2 Tage trocknen. Dann können Sie mit den Malerarbeiten beginnen.

Achten Sie auch hier auf eine ausreichende Durchlüftung des Raumes, um die anfallende Feuchteigkeit abzuführen.

Fragen und Antworten

Was versteht man unter einem Ölsockel? Wie kann ein Ölsockel behandelt werden?

Als Ölsockel wird in der Praxis eine Wandfläche bezeichnet, welche mit robuster, wasch- und scheuerbeständiger Wandfarbe gestrichen wurde. Meist sind dies Flächen im Eingangsbereich oder Treppenhaus, welche hohe mechanischer Belastung dauerhaft standhalten müssen. Durch die feste, nicht saugende Oberfläche, kann eine Ölfarbe nicht einfach überspachtelt werden. Ein Gips- oder Kunststoffspachtel würde keine ausreichende Haftung auf diesem Anstrich finden. Zum Entfernen dieser alten Anstriche muss häufig ein Anlauger o.ä. aggressive Lösungsmittel eingesetzt werden.

Alternativ können tragfähige, fest am Untergrund haftende Ölfarben mit Baumit Supergrund gestrichen und anschließend mit Baumit Innenspachtel Fix abgespachtelt werden.



Frage stellen