baumit-selbermachen.de

Baumit-Logo baumit-selbermachen.de

Anfrage erfolgreich versendet!

Wir werden uns in den nächsten Tagen mit Ihnen in Verbindung setzen.

Anfrage konnte nicht versendet werden.

Sie können den Versand später noch einmal versuchen oder sich mit uns telefonisch in Verbindung setzen.

Unsere Hotline: +49 (0) 1805 / 648228*

*(0,14 EUR/Minute aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunkpreise max. 0,42 EUR/Minute, Tarife aus dem Ausland können abweichen.)

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf

Haben Sie Fragen zu unseren Produkten oder Anregungen zu unserer Website? Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!

Bitte beachten Sie bzgl. der Kontaktaufnahme unsere Datenschutzerklärung.


Rufen Sie uns an

Unsere Hotline: +49 (0) 1805 / 648228*

*(0,14 EUR/Minute aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunkpreise max. 0,42 EUR/Minute, Tarife aus dem Ausland können abweichen.)

Am Drempel und Dachschräge

KLIMA-board an Dachschräge und Drempel

KLIMA-board an Dachschräge und Drempel

mittel

ca. 15 bis 20 Min./m²

Checkliste

Werkzeug

  • Kartätsche
  • Kartätsche

    • Innen- und Außenputze abglätten

      Nachdem der Innen- oder Außenputz egalisiert ist, wird er mit einer Kartätsche eben abgezogen.

      Im Gegensatz zu Trapezprofilen sind die Finger beim Einsatz eines H-Profil (siehe Bild) vor Kontakt mit dem Putzmaterial geschützt und bleiben sauber. Dennoch empfehlen wir dringend beim Verputzen Handschuhe zu tragen da Kalk-, Kalkzement- und Zementputze stark alkalisch sind.

  • Zimmermannsbleistift
  • Zimmermannsbleistift

    • Markierungen setzen

      Den Zimmermannsbleistift benötigen Sie bei vielen Aufgaben.

      Daher am besten nicht weit weg legen, die nächste Markierung wird sicher bald notwendig sein.

  • Wasserwaage kurz
  • Wasserwaage kurz

    • akute Messungen auf kurzen Distanzen

      Egal ob beim Fensterbankeinbau, dem Setzen einer Anputzleiste oder auch beim Einbau einer Küche und im Trockenbau. Zum Messen von waagerechten Flächen oder vertikaler Ausrichtung auf kurzen Distanzen benötigen Sie, genau wie bei langen Messtrecken, eine Präzisionswasserwaage.

      Weder darf sich das Profil verbiegen, noch darf die Messlibelle, auch nach mehrfachen Stößen, an Genaugigkeit verlieren. Es ist sehr ärgerlich, wenn Ihr akurates Arbeiten am Objekt durch eine ungenaue Messung beeinträchtigt wird.

      Daher empfehlen wir Ihnen bei solchen Werkzeugen keine Kompromisse einzugehen. Setzen Sie auf Profiqualität.

  • Akku-Bohrschrauber
  • Akku-Bohrschrauber

    • Was wollen Sie machen?

      Bei der Wahl eines Akku-Bohrschraubers kommt es erst einmal auf den Einsatzzweck an. Bei Schrauben bis 4 mm und einer Länge bis ca. 50 mm kann ein kleiner Akku-Schrauber vollkommen ausreichend sein.

      Besonders wenn Sie nicht viel Platz haben, wie zum Beispiel der Montage einer Fensterbank ist ein kleine Ausführung wie der Bosch PSR 10,8 ausgesprochen praktisch.

    • Wenn Sie Ausdauer und Kraft benötigen

      Wenn eine Fassade mit Schraubdübeln befestigt wird, sind einige Schrauben zu versenken. Dafür brauchen Sie Kraft und Ausdauer.

      Wir empfehlen Ihnen dafür eine Akku-Bohrschrauber mit mindestens 14 Volt, besser sind jedoch 18 Volt. Auch ein Austausch-Akku ist sehr sinnvoll.

      Wir haben schon einige Sachen mit dem Bosch PSR 18 LI gemacht und unsere Vorführmeister waren recht angetan. Große Ausdauer, kleines Gewicht und ausreichend Kraft. Also auch für größere Heimwerkerprojekte sehr gut geeignet.

  • Meterstab
  • Meterstab

    • Genaue Ergebnisse mit korrekten Messungen

      Neben dem Zimmermannsbleistift und dem Cuttermesser ist ein guter Meterstab das wohl wichtigste Werkzeug in Ihrer Werkzeugkiste oder Ihrer Arbeitshose.

      Eine gute Qualität mit hochfesten Gelenkplatten und gehärteten Federn geben dem Stab halt und Ihnen lange Freude.

    • Wenn es mal mehr als 2 m sein soll

      Bei Messungen über zwei Meter, aber auch auf kleineren Teilstücken, ist ein Bandmaß ein praktische Alternative.

      Je nach Modell passen hier bis zu 10 m Bandmaß in eine sehr kompakte Form.

Ergänzungsprodukte

  • Spanplattenschrauben
  • Spanplattenschrauben

    • 4,5 x 50 mm mit Halbgebinde, rostfrei

      Für die Verschraubung des Kalkin KLIMA-boards empfehlen wir Ihnen auf einer Holzlattung mit 40 mm Tiefe rostfreie Spanplattenschrauben in der Größe 4,5 x 50 mm

      Im Gegensatz zu einem Vollgewinde wird das KLIMA-board bei einer Schraube mit Halbgewinde beim Anschrauben an den Untergrund gedrückt, was die Montage erleichtert.

Durch die vielfältigen Baustellengegebenheiten können die von uns gezeigten Arbeitsschritte nicht alle Einzelfälle berücksichtigen. Sie zeigen den aktuellen Stand unserer Erfahrungen zum Zeitpunkt der Erstellung der Bilder und sind daher unverbindlich.

Sie können das Kalkin KLIMA-board direkt auf Sparren oder Holzständerkonstruktionen ansetzen. Wir empfehlen Ihnen jedoch die Verlegung an Dachschrägen, Drempeln (Holzständerbauweise), o.ä. immer mit Installationsebene bzw. mit Untersparrendämmung, um flexibler bei eventuellen Elektroinstallationen zu sein.

 

1. Kalkin Klima-Board im Drempel ansetzen

In unserem Beispiel beginnen wir mit dem Verlegen des Kalkin Klima-Boards im Drempel auf der vorbereiteten Installationsebene. Die Platten werden mit einem Abstand vom Boden von ca. 5 mm verlegt. Kleine Holzstücke erleichtern die Montage.

Obwohl die Lattung bereits mit der Wasserwaage verlegt wurde, prüfe dennoch die richtige Position der Platte mit einer passenden Wasserwaage.

2. Falzbereich im Stoßbereich zum Boden abschneiden

Den unteren Falzbereich von ca. 6 cm schneidest du ab. Dies erleichtert die nachfolgende Spachtelung des Kalkin Klima-Boards.

Wir empfehlen dir den Einsatz einer kleinen Handkreissäge mit einem Sägeblatt für Multimaterial. Das Kalkin Klima-Board lässt sich jedoch auch mit einer Stichsäge (Sägeblatt Multimaterial) oder einer Handsäge zuschneiden.

3. Kalkin Klima-Board am Untergrund verschrauben

Verschraube das Kalkin Klima-Board mit rostfreien Spanplattenschrauben mit Teilgewinde (4,5 x 50 mm) auf der Holzlattung.

Du kannst auch Schrauben mit Vollgewinde verwenden. Da die Platten aber bei der Montage nicht von der Schraube auf den Untergrund gezogen werden, musst du jedoch dafür beim Schrauben die Platte press andrücken.

Die Schraubenköpfe sollen bündig mit der Falzoberfläche abschließen, nicht tiefer einschrauben.

4. Lehre für den richtigen Schraubenabstand

Der Abstand zwischen den Schrauben soll ca. 20 cm betragen. Um den richtigen Abstand zu halten, hilft eine Latte, o.ä. auf der du den richtigen Abstand vorher markiert hast.

Die Platten in einer Reihe werden stumpf, ohne Abstand, aneinander verlegt. Am Wandanschluss solltest du wieder den Falz abschneiden und die Platte für den Einsatz eines Abschlussprofils mit einem Abstand von 3-5 mm zur benachbarten Wand montieren.

5. Übergang zwischen Drempel und Dachschräge

Da das Anarbeiten an diesen Stoßbereich zwischen Drempel und Dachgeschoß einfacher ist, wenn die Platten in der Dachschräge zuerst montiert sind, setze bitte die Arbeiten hier fort.

6. Arbeite am Besten zu zweit

Auch hier wird der Falzbereich (ca. 6 cm) zuvor abgeschnitten und anschließend das Kalkin Klima-Board auf der Untersparrendämmung verschraubt.

Für diese Arbeit sind zwei Arbeitskräfte eine große Erleichterung. Im Bedarfsfall helfen dir Deckenstützen für den Trockenbau bei der Montage.

7. Erste Reihe sehr genau montieren

Das Setzen der ersten Reihe soll möglichst genau erfolgen, um sich die Montage der Nachfolgeplatten zu erleichtern.

Ein Markierungsstrich mittig auf der zweiten Latte von unten bietet eine gute Hilfe für das korrekte Setzen der ersten Plattenreihe.

8. Platten mit Versatz anbringen

Setze die weiteren Platten an. Zwischen den Reihen verlegst du das Kalkin Klima-Board im Versatz von mindestens 20 cm.

9. Führungsschiene kann unterstützen

Eventuell fällt es dir für einen geraden Schnitt leichter, sich eine Führungsschiene zu setzen. Mit einer Abziehlatte und Schraubzwingen ist dies leicht umsetzbar.

10. Verwende im Stoßbereich eine Lehre

Beim Zuschnitt der letzten Plattenreihe am Drempel schneide dir ein kleines Stück Kalkin Klima-Board aus Resten zurecht. Wichtig ist, den Stoßbereich zur Dachschräge im Winkel der Dachschräge zuzuschneiden.

11. Korrekte Länge ermitteln

Mit diesem Hilfsmittel kannst du leichter die richtige Länge des Plattenzuschnittes ermitteln. Beachte auch hier einen Abstand zur Dachschräge von 3-5 mm.

12. Einstellung der Säge beachten

Der Zuschnitt dieser Platte erfolgt mit Schrägschnitt in Dachneigung.

TIPP: Wenn du bei einer Handkreissäge einen anderen Winkel als 0° einstellen, verschiebt sich bei vielen Geräten auch die Kimme, d.h. die Markierung der Schnittlinie auf der Grundplatte ist für solche Schnitte oft an einer anderen Stelle.

13. Detailansicht Drempel - Dachschräge

Nach dem Anschrauben der Platte sollte der Stoßbereich wie auf unserem Bild aussehen.

14. An Balken oder Pfette anarbeiten

Bei der Anarbeitung an eine Pfette, o.ä. ist ein Gehrungsschnitt nicht zwingend erforderlich. Beachte jedoch auch hier den Abstand von 3-5 mm, wenn du später hier ein Anschlussprofil setzen möchtest.

Das Abschneiden des Falzbereiches (ca. 6 cm) erleichtert auch hier wieder die spätere Flächenspachtelung.

Fragen und Antworten

Können Gipskartonplatten / Holzverlegeplatten (OSB) mit Kalkputz verputzt werden?

Vom Verputzen von Gipskarton und Holzverlegeplatten (OSB, P3) mit Kalkputz möchten wir dringend abraten! Ein Kalkputz ist ein starres Putzsystem, d.h. nach der Aushärtung kann es keine Bewegungen aus dem Untergrund mehr aufnehmen. Durch ein Durchbiegen der Bauplatten kann es zur Rissbildung kommen. Im Extremfall kann sich die Putzschicht von der Platte lösen.


Warum dürfen Gipsputze und gipshaltige Produkte im Außenbereich nicht verwendet werden?

Zum einen ist Gips wasserlöslich und damit im Außenbereich ungeeignet. Zum anderen kommt es zwischen Gips, Wasser und dem Zement im Außenputz zu einer chemischen Reaktion. Dabei entsteht das putzzerstörende Schadsalz Ettringit, das zu einer enormen Volumenzunahme führt. In der Folge entstehen unweigerlich Schäden am frisch aufgetragenen Außenputz.


Was kann passieren, wenn man auf stark saugenden Untergründen keine Vorbehandlung durchführt?

Mineralische Putze, wie Kalkzement-, Zement- oder auch Kalkputze werden mit Wasser angerührt. Durch eine Reaktion im Putz kommt es zur Verfestigung. Wird dem Putz durch stark saugende Untergründe, aber auch durch hohe Temperaturen, Wind oder zu starke Sonneneinstrahlung zu schnell das Anmachwasser entzogen, reicht das Restwasser eventuell nicht mehr aus, um die Erhärtung vollständig abzuschließen. Dadurch erreicht der Putz nicht die benötigte Festigkeit. Dies können Sie an einem Absanden an der Oberfläche erkennen, d. h. beim Abwischen der Putzfläche mit der Hand bemerken Sie ein herunterrieseln von Putzmaterial. Ebenfalls lässt sich eine geringere Festigkeit beobachten, wenn man mit einem Schraubenzieher o. ä. den Putz aufkratzt. Erfahrene Putzer sprechen vom Verbrennen des Putzes. Häufig kommt es dabei auch zu Schwindrissen in der Putzoberfläche.


Frage stellen