baumit-selbermachen.de

Baumit-Logo baumit-selbermachen.de

Anfrage erfolgreich versendet!

Wir werden uns in den nächsten Tagen mit Ihnen in Verbindung setzen.

Anfrage konnte nicht versendet werden.

Sie können den Versand später noch einmal versuchen oder sich mit uns telefonisch in Verbindung setzen.

Unsere Hotline: +49 (0) 1805 / 648228*

*(0,14 EUR/Minute aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunkpreise max. 0,42 EUR/Minute, Tarife aus dem Ausland können abweichen.)

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf

Haben Sie Fragen zu unseren Produkten oder Anregungen zu unserer Website? Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!

Bitte beachten Sie bzgl. der Kontaktaufnahme unsere Datenschutzerklärung.


Rufen Sie uns an

Unsere Hotline: +49 (0) 1805 / 648228*

*(0,14 EUR/Minute aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunkpreise max. 0,42 EUR/Minute, Tarife aus dem Ausland können abweichen.)

Innen- und Außenputze

Dämmputz

für den Außenbereichfür den Innenbereich

Mit EPS-Leichtzuschlägen ausgerüsteter, wärmedämmender Putz für Innen und Außen auf Mauerwerk aller Art. Mit bauaufsichtlicher Zulassung für die Hand- und Maschinenverarbeitung.

 


Produktdaten

Bestandteile Zement, Weißkalk, EPS-Zuschlag und Zusätzen für die bessere Haftung und Verarbeitung.
Einsatzgebiet Nachträgliche Wärmedämmung auf Mauerwerk, Fachwerk oder Beton.
Anwendungsgebiet Außen
Wand
Untergründe Tragfähige Ziegelwände
Fachwerk
Beton
Auftragsdicke Mindestauftragsdicke: 30 mm
Maximale Dicke einer Putzlage: 50 mm
Maximale Gesamtputzdicke 100 mm
Druckfestigkeit 0,4 - 2,5 N/mm²
Körnung 0 - 3 mm
Brandverhalten B1 - schwer entflammbar
Wärmeleitzahl <= 0,066 W/(mK)
μ-Wert <= 15
Materialverbrauch Ca. 9 kg/m² bei 40 mm Putzdicke
Ergiebigkeit Ca. 43 ltr. / Sack
Lieferform Papiersäcke, Sackinhalt 9 kg
40 Sack pro Palette
Lagerung Trocken und geschützt, die Lagerzeit sollte 6 Monate nicht überschreiten.
Artikel-Nr.: 685009
EAN-Code 4005893022432

Downloads

Fragen und Antwort

Warum ist die Einhaltung der Standzeit so wichtig?

Durch das Schwindverhalten von Zement entsteht in der frischen Grundputzlage eine Spannung, welche sich über den Trocknungszeitraum langsam abbaut. Würde man den Oberputz zu schnell aufbringen, kann sich die Spannung auf den Oberputz übertragen und Risse wären die Folge. Gleichzeitig ist es wichtig, dass die Erhärtung (Karbonisation) komplett abgeschlossen ist, bevor eine Beschichtung (Oberputz, Anstrich) aufgetragen wird. Andernfalls ist es möglich, dass nicht gebundener Kalk an der Oberfläche zu Ausblühungen oder Kalkschleiern führt. Beide Schadensbilder lassen sich durch die Einhaltung der Standzeiten einfach und effektiv vermeiden.

Frage stellen